Samstag, 26. November 2011

Reiseapotheke

Wenn ich auf Reisen gehe, nehme ich gewöhnlich eine kleine Apotheke mit. Ich brauche diese zwar kaum selbst, muss aber oft andere Leute «verarzten». Über all die Jahre hat sich mein Kit verfeinert, wiegt aktuell etwas mehr als 500g und nimmt 1.5l Volumen ein. Natürlich muss es an die Gegebenheiten vor Ort angepasst und mit persönlichen Medikamenten ergänzt werden (unbedingt Arzt konsultieren).
  • Fieberthermometer, Pinzette, Nagelschere
  • Pflaster (DermaPlast small, medium, large und aqua)
  • selbsthaftende elastische Gazebinde (Nova Haft)
  • Blasenpflaster (Compeed in zwei Grössen)
  • Desinfektionsmittel (Merfen)
  • Desinfizierende Wundheilsalbe (Vita-Merfen)
  • Schmerz- und Fiebermittel (Dafalgan oder Seractil*)
  • Mittel gegen Reisekrankheit (Itinerol B6)
  • Mittel gegen Durchfall (Imodium lingual)
  • Mittel zur Elektrolyt- und Flüssigkeitszufuhr (Oralpädon)
  • Insektenschutzmittel mit DEET (Anti Brumm forte)
  • Salbe gegen Insektenstiche und Verbrennungen (Fenistil gel)
  • Salbe gegen Sportverletzungen (Perskindol Cool gel)
  • Puder (Babypuder oder Talkum)
  • Kaugummi
  • evtl. Antibiotika, Malaria-Prophylaxe, Einwegspritzen, Wasseraufbereitungstabletten und -flüssigkeit (Micropur), Cortisonsalbe (Prednitop*), ...
Medikamente in Klammern sind als Vorschlag zu verstehen (in der Schweiz erhältlich); * nur gegen ärztliche Verschreibung; vor der Abreise unbedingt Verfallsdaten der Medikamente, Klebefähigkeit der Pflaster und Funktionstüchtigkeit des Fieberthermometers prüfen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kommentare werden vor der Veröffentlichung manuell geprüft;
anonyme Kommentare werden nicht veröffentlicht (wählen Sie
entweder die Option «Name/URL» oder «Google-Konto»).