Mittwoch, 15. Mai 2013

Live | Praha I

Nur gerade 4½ Stunden hat die Reise nach Prag gedauert. Neben Ostberlin vor genau einem Jahr bin ich nun schon zum zweiten Mal hinter dem ehemaligen Eisernen Vorhang. Seit der samtenen Revolution 1989 hat sich die tschechische Hauptstadt zur Top-Touristendestination entwickelt.

Am Montagabend bleibt nur wenig Zeit, und so erkunde ich nach dem Check-In im Designhotel (inkl. Bett-Unterbodenbeleuchtung) nur kurz die Altstadt und die Karlsbrücke, bevor ich – indisch – essen gehe. Gestern dann die Highlights auf einem endlosen Fussmarsch: Prager Burg mit Veitsdom, Strahover Klosterbibliothek, Petřín mit Turm, KGB-Museum, John-Lennon-Mauer, Franz-Kafka-Museum und Wallenstein-Garten.

Heute zeigte sich, dass diese Planung nicht optimal war, denn das jüdische Museum und der alte Friedhof sind wegen des Pfingstfestes für drei Tage geschlossen. So habe ich Zeit, durch die Alt- und Neustadt zu schlendern sowie das Kommunismus- und Lego-Museum zu besuchen; es reicht sogar noch für einen Abstecher zum Vyšehrad. Zu Fuss geht es entlang des rechten Moldau-Ufers, vorbei am «tanzenden Haus», zurück.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kommentare werden vor der Veröffentlichung manuell geprüft;
anonyme Kommentare werden nicht veröffentlicht (wählen Sie
entweder die Option «Name/URL» oder «Google-Konto»).